„Was will ich später werden?“ – 9. Klassen im Berufsinformationszentrum

7. Oktober 2017 | Von | Kategorie: Aktuell

Im Rahmen des Themenorientierten Projekts BORS („Berufsorientierung in der Realschule“) besuchten alle 9. Klassen der Realschule Durmersheim mit ihren EWG-Lehrern das Berufsinformationszentrum in der Rastatter Agentur für Arbeit. Bereits im 8. Schuljahr hatten die Klassen einen kompletten Tag dort verbracht und wurden von der zuständigen Berufsberaterin Frau Judith Kraft kompetent informiert.

Während im letzten Schuljahr vor allem der Ablauf der Berufswahlentscheidung der Schüler im Vordergrund stand und die Schüler sich in bestimmten Berufsfeldern informieren mussten, ging es dieses Mal vor allem auch um die unterschiedlichen Arten der Ausbildung und welche Voraussetzungen man dafür erfüllen muss. Sowohl im Plenum wie auch an PCs mussten die Schüler im Gespräch und auch in Einzelarbeit sich unter Betreuung von Frau Kraft über Berufe informieren; im Normalfall über den Beruf, in welchem sie im November ihr einwöchiges Praktikum absolvieren werden. Natürlich spielten dabei bei manchen Schülern auch Berufe eine Rolle, für welche man ein Studium braucht. Dieses ist auch für gute Realschüler möglich, falls sie nach dem Realschulabschluss auf ein weiterführendes Gymnasium gehen und dieses erfolgreich abschließen.

Der restliche Schultag wurde in der Schule ebenfalls sinnvoll für das Top BORS genutzt und die Schüler auf ihre Praktikumswoche vorbereitet. Die nächsten wichtigen Termine nach dieser Praktikumswoche stehen im Februar an. Die Schüler werden einen Tag lang eine weiterführende Schule, d.h. z.B. ein Berufskolleg oder ein Wirtschaftsgymnasium, besuchen und zwei Wochen später wird Frau Kraft, die Berufsberaterin, an unsere Schule kommen und mit allen Schülern Einzelgespräche zur Berufswahl führen.

 

 

 

Text: Sascha Waibel

Last edited by H. Schmitt on 9. Oktober 2017 at 14:03

Keine Kommentare möglich.