Chronik

  • 1960: Einrichtung eines Mittelschulzuges an der Friedrichschule Durmersheim unter der Schulleitung von Rektor Vogel.
  • 1967: Umzug in die Hildaschule unter neuer Schulleitung von Realschulrektor Willi Schneiderbanger.

  • 1970: Realschulkonrektor Rudolf Zink wird ernannt.

  • 1974: Umzug in die Hardtschule.

  • 1978: Umbaumaßnahmen und Schulhauserweiterung in Form eines Pavillons. Es entstehen neue Fachräume für Musik, Werken, Kunst, ein Sprachlabor, ein neues Lehrerzimmer sowie ein neues Rektorat und Sekretariat.

  • 1983: Ernennung des Realschulrektors Hermann Kölmel.

  • 1998: Erste bauliche Erweiterung. Es entstehen sechs neue Klassenräume, jeweils ein neuer Technik- und Kunstraum sowie der Mittelpunkt der Schule, die Aula.

  • 2001: Die Realschule Durmersheim erhält einen Stadtbahnanschluss durch Eröffnung der Haltestelle „Durmersheim-Nord“.

  • 2008: Wechsel in der Schulleitung. Ernennung der Realschulrektorin Waltraud Drexler.

  • 2009: Zweite bauliche Erweiterung. Es entstehen zwei weitere Klassenräume, Funktionsräume wie u. a. ein Sanitätsraum und ein Besprechungsraum, ein neues Lehrerzimmer sowie ein neues Rektorat und Sekretariat.

  • 2017: Wechsel in der Schulleitung. Ernennung der Realschulrektorin Tatjana Rosenau.

Die erste Abschlussklasse (1966)Die erste Abschlussklasse mit Realschulkonrektor Zink (1966).

Dienstantritt von Frau Urbasik.Frau Urbasik wird von Realschulrektor Kölmel als neue Schulsekretärin begrüßt.